The latest news, top headlines

Wendepunkt im Bundestagswahlkampf : Darum soll Laschet beim Besuch im Flutgebiet gelacht haben

Fotos des lachenden Armin Laschet im Flutgebiet in NRW trugen zur Wahlschlappe der Union bei. Nun berichten Medien über den Grund für die unpassende Heiterkeit.

Wendepunkt im Bundestagswahlkampf : Darum soll Laschet beim Besuch im Flutgebiet gelacht haben

Folgenreiches Foto: Armin Laschet, damals Unionskanzlerkandidat, am 17. Juli 2020 in ErftstadtFoto: dpa/Marius Becker

Es war ein Wendepunkt im Bundestagswahlkampf: Am 17. Juli 2020 besucht der damalige NRW-Ministerpräsident und Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Flutgebiet in Erftstadt. Während Steinmeier über die dramatische Lage und die Flutopfer spricht, scherzt Laschet im Hintergrund offensichtlich mit seinen Begleitern und lacht herzlich.

Die Fotos und Fernsehbilder davon sorgen für Empörung, Laschets Verhalten wird als unangemessen empfunden. Eine Entschuldigung hilft ihm auch nicht – die Umfragewerte sinken rapide, die Union verliert im September die Bundestagswahl.

Nun berichten das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ auf Grundlage von Angaben einiger Teilnehmer des Termins, wie es zu dem unpassenden Ausbruch von Heiterkeit bei Laschet gekommen sein soll.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Als Steinmeier in die Kameras sprach, wartete Laschet demnach abseits mit einer Gruppe von Begleitern sowie CDU-Politikern aus der Region. Laschet habe nicht verstehen können, was Steinmeier sagte, und sei sich nicht bewusst gewesen, im Blick der Kameras zu sein.

Die Heiterkeit in der Gruppe brach den Berichten zufolge aus, als Laschet sich an den neben ihm stehenden Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Frank Rock (CDU), wandte und ihn scherzhaft für dessen Begrüßung des Bundespräsidenten kritisierte.

Umstehende sagten demnach übereinstimmend, Laschet habe Rock damit aufgezogen, dass dieser das Staatsoberhaupt nur mit „Herr Steinmeier“ und nicht mit „Herr Bundespräsident“ begrüßt habe.

Rock habe Laschet geantwortet, er sei so überrascht darüber gewesen, dass Steinmeier „auch so klein ist wie Du“. Daraufhin habe Laschet gelacht – was ihm politisch dann zum Verhängnis wurde. (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.