The latest news, top headlines

Tödlicher Streit auf dem Alexanderplatz : 22-Jähriger steht wegen Totschlags vor Gericht

Der Streit zweier Männer auf dem Berliner Alexanderplatz endete im vergangenen Oktober tödlich. Jetzt muss sich ein 22-Jähriger vor Gericht verantworten.

Tödlicher Streit auf dem Alexanderplatz : 22-Jähriger steht wegen Totschlags vor Gericht

Am Morgen des 8. Oktober 2021 wurde die Leiche eines 27-jährigen Mannes auf dem Alexanderplatz gefunden.Foto: Paul Zinken/dpa

Berlin – Er ließ sich treiben, fuhr wie so oft damals zum Alexanderplatz und geriet in einen Streit: Ali R. schlug laut Anklage mit einem Holzstück auf einen anderen Mann ein und verletzte den 27-Jährigen tödlich. Rund vier Monate nach der Tat zeigte sich der 22-Jährige vor dem Landgericht geständig. „Ich habe diesen Fehler gemacht“, sagte er am Freitag zu Prozessbeginn. Berauscht sei er gewesen und habe sich deshalb nicht kontrollieren können. Doch auch das Opfer habe Fehler gemacht – „ich habe ihn bestraft“.

Der Alexanderplatz – einer von sieben Orten in Berlin, die von der Polizei als „kriminalitätsbelastet“ eingestuft werden. „Auf dem Alex weiß man, dass ich eine nette Person bin“, sagte der Angeklagte. Er sei kurz vor seinem „Fehler“ am Kottbusser Tor gewesen und habe dort Drogen genommen. Auch dieser Ort in Kreuzberg gilt als „kriminalitätsbelastet“.

Der Angeklagte, der vor sechs Jahren aus Pakistan nach Deutschland kam, und der 27-jährige Vietnamese sind sich am frühen Morgen des 8. Oktober wohl zufällig begegnet. Auf dem Areal zwischen Treppen und Wasserspielen soll es zum Streit gekommen sein. R. habe dem Opfer „mit einem Holzbalken mehrfach wuchtige Schläge gegen den Kopf zugefügt“, heißt es in der Anklage. Mitarbeiter der Stadtreinigung hatten am Morgen den leblosen Körper eines 27-Jährigen entdeckt. Reanimationsversuche blieben erfolglos.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Nach Version von R. kam es zu Beleidigungen. Der 27-Jährige habe ihm dann „etwas wegnehmen“ wollen. „Ich habe ihm eine Ohrfeige oder zwei verpasst“, sagte der Angeklagte. „Er fiel hin, ich ging.“ An ein Holzstück erinnere er sich nicht.

Als er Stunden später erneut auf dem Platz war, sagte man ihm, dass er den Mann umgebracht habe. „Ich bitte um Entschuldigung“, sagte Ali R. nun. „Es war für mich ein ganz schlechter Tag.“ Er sei allein gewesen, habe auch noch sein Handy verloren und viel zu viel Alkohol getrunken. Der Prozess wegen Totschlags wird Dienstag fortgesetzt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.