The latest news, top headlines

„Sex and the City“-Sequel : Warum Peloton nach dem Star von „And Just Like That“ ein Problem hat

Am Freitag rutschte die Aktie des Fitnessanbieters ab. Viele rätselten, warum. Dann wurde klar: Es hat mit einer Fernsehserie zu tun.

"Sex and the City"-Sequel : Warum Peloton nach dem Star von „And Just Like That“ ein Problem hat

Die drei „And just like that“-Hauptcharaktere Miranda, Carrie und Charlotte (v.l.).Sky Deutschland/Foto: © [2021] WarnerMedia/obs

Aktionäre von Peloton sind inzwischen Rückschläge gewohnt. Seit dem Börsenstart im Spätherbst 2020 hat das Papier über 60 Prozent an Wert verloren. Am Freitag kam nun ein weiterer Tiefschlag mit einem Minus von rund zehn Prozent hinzu. Doch diesmal dürfte der Grund die meisten überraschen. Und Achtung: Für Fans der Serie „Sex and the City“ dürfte er ein Spoiler sein.

Peloton ist ein Anbieter von Fitnessgeräten. In der Coronakrise hat sich das 2013 gegründete US-Unternehmen mit Heimfahrrädern einen Namen gemacht. Auch zuhause konnte man mit der dazugehörigen Software an Kursen teilnehmen oder von virtuellen Coaches zu Höchstleistungen getrieben werden. Peloton wurde damit zu einer der beliebtesten Stay-at-home-Aktien, die vom Lockdown profitierten – und trotz hoher Preise zu einem beliebten Lifestyleprodukt.

Mr. Big auf dem Peleton

Als solches darf es natürlich auch in dem „Sex and the City“-Sequel „And Just Like That“ nicht fehlen. Doch die in dieser Woche gestartete Serie setzte das Fitnessgerät wohl anders in Szene als von Peloton erhofft. Denn – Achtung Spoiler – der Ehemann der Hauptfigur Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), Mr. Big (Chris Noth), stirbt in der Serie beim Training auf dem Peloton.

Die Fans sind schockiert. Und das Unternehmen ist – auch wenn es eine rein fiktive Handlung ist – in Erklärungsnot. „Mr. Big führte einen Lebensstil, den viele als extravagant bezeichnen würden – mit Cocktails, Zigarren und großen Steaks – und war ernsthaft gefährdet, da er in der Saison bereits ein kardiales Ereignis hatte.“, erklärt Suzanne Steinbaum, Präventivkardiologin und Mitglied des Peloton’s Health und Wellness-Beirats in einer Stellungnahme.

Es seien diese Lebensgewohnheiten und vielleicht sogar seine familiäre Vorbelastung, so Steinbaum weiter über den Seriencharakter, die wahrscheinlich als Ursache für seinen Tod gesehen werden könnten. Das Fahren mit dem Peloton Bike könnte sogar dazu beigetragen haben, sein Herzleiden hinauszuzögern, versucht Peloton sogar zu betonen. Zudem wies Steinbaum darauf hin, dass Peloton dabei helfe, die Herzfrequenz während der Fahrt zu messen.

Ein negatives Rating kommt hinzu

Peloton teilte weiter mit, dass es sich nicht um geplantes Product Placement gehandelt habe. Dem Portal „Buzzfeed“ gegenüber sagte ein Unternehmenssprecher, dass man nichts davon gewusst zu haben, wie das Heimfahrrad in der gezeigt wird.

Ob der Kursrutsch wirklich nur mit „And Just Like That“ zu tun hat, kann natürlich nicht mit Sicherheit gesagt werden. Ebenfalls am Freitag stufte die Credit Suisse das Papier von „Outperform“ auf „Neutral“ herab. Als Grund wurde eine Verlagerung der Konsumausgaben und die Rückkehr klassischer Fitnessangebote angeführt. Ob die Analysten vor ihrer Abstufung aber auch „And Just Like That“ gesehen haben, ist nicht bekannt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.