The latest news, top headlines

Schnellradweg in die Berliner Innenstadt : Ist das der neue Radweg von Spandau nach TXL?

Los geht’s in der Wasserstadt und weiter über Havel, Daumstraße und Co gen TXL. Platz für die Straßenbahn soll auch noch bleiben.

Schnellradweg in die Berliner Innenstadt : Ist das der neue Radweg von Spandau nach TXL?

Mit dem Fahrrad zum TXL-Campus und weiter in die Stadt: Der Senat plant gut ausgebaute Strecken.Foto: pa/dpa

Ring, Ring! Und dann war da noch das: Die Pläne für den Radweg von Berlin-Spandau über die Wasserstadt, Insel Gartenfeld, Flughafen Tegel und weiter zum Hauptbahnhof sind ein Stück konkreter.

„Die aus Sicht der Fachplaner*innen zu bevorzugende Variante wird größtenteils (58 Prozent) mit Ein- und Zweirichtungsradwegen an Hauptverkehrsstraßen entlanggeführt“, teilte das Büro von Verkehrssenatorin Bettina Jarasch, Grüne, mit. Darüber hat der Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel in seiner jüngsten Ausgabe berichtet: leute.tagesspiegel.de.

Länge: 14,8 Kilometer von Spandau gen City. Unten finden Sie den Verlauf und hier in höherer Auflösung als PDF-Datei die ganze Studie. Es geht um die rote Linie: Der Radweg wird dort meistens 3 Meter breit sein.

Los geht es in der Wasserstadt: „Mit der Radschnellverbindung wird der Kfz-Verkehr je Fahrtrichtung nur noch einspurig geführt. Einsatzfahrzeuge können im Havariefall die dafür ausgelegten Radwege nutzen. Zudem wird in der Planung berücksichtigt, dass in diesem Bereich möglicherweise eine Straßenbahntrasse in voraussichtlicher Mittellage ausgewiesen wird“, heißt es in der Studie zur Wasserstadtbrücke. Die Parkplätze auf der Brücke fallen also weg.

[Den kompletten Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel lesen Sie jetzt kostenlos unter leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Schnellradweg in die Berliner Innenstadt : Ist das der neue Radweg von Spandau nach TXL?

Hier die Wasserstadtbrücke mit der freigehaltenen Trasse für die Straßenbahn, die hier irgendwann fahren könnte.Foto: André Görke für den Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel

Und zur Daumstraße steht in der Studie: „Der Mittelstreifen, der bisher als Parkfläche genutzt wird, wird begrünt.“ Langfristig soll auch dort eine Tram langfahren. Hier zeige ich Ihnen im Tagesspiegel meine Geschichte zu den Verkehrsproblemen und Fotos vor Ort.

Der Radweg biegt dann über die – noch fehlende und umstrittene – Brücke aufs 2,4-Milliarden-Viertel Gartenfeld, rollt vorbei an Spandaus neuer und größter Schule (1400 Jugendliche), rollt über die Tegeler Brücke, die gerade neu gebaut wird (unten drunter verläuft der Kopenhagen-Radwegen), und rollt weiter zum Campus am Flughafen Tegel. Dort vereint sich der Radweg mit dem Radschnellweg aus Reinickendorf.

Wie berichtet entstehen hier im Norden des Bezirks Spandau Wohnungen für Tausende Menschen – doch bislang fährt dort nur der Bus. Erst die Insel Gartenfeld (3700 Wohnungen) und der Siemens-Campus (2800 Wohnungen) werden mit der neuen S-Bahnlinie S6 der Siemensbahn erschlossen. Hier die aktuellsten Pläne im Tagesspiegel und die Ideen zur Verlängerung nach Hakenfelde und in die Wasserstadt. Die Straßenbahn wird dort auch nicht vor 2032 langfahren.

[Radwege, zwei Busspuren auf der Daumstraße und am Brunsbütteler Damm – aber kein „Bullerbü“? Verkehrssenatorin Bettina Jarasch kommt nach Spandau – lesen Sie hier die Infos zum Treffen im Rathaus. Und hier finden Sie die Liste mit den Radwegen, die im Rathaus Spandau aktuell geplant werden]

Schnellradweg in die Berliner Innenstadt : Ist das der neue Radweg von Spandau nach TXL?

Hier ein Auszug aus der Grafik mit der bevorzugten Route der Berliner Fahrradplaner für Spandaus Norden.Grafik: Infravelo/Senat

Die Kosten für den Spandauer Fahrrad-Abschnitt liegen bei etwa 1,4 Mio Euro pro Kilometer, also insgesamt 7 Mio Euro. Wichtig: Ein Zeitplan wird im Dokument nicht genannt.

[260.000 Abos: Suchen Sie sich Ihren Bezirksnewsletter aus – jetzt kostenlos unter leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Im Spandau-Newsletter gibt es an diesem Dienstag wieder viele neue Geschichten aus dem Westen Berlins. Das sind die Themen:

  • Osterferien in Spandau: Tipps, Tipps, Tipps
  • Heerstraße: Fuß- und Radweg kommt sogar erst 2030
  • Wie an der Nordsee: Matjes und Möwen in Hakenfelde
  • Gute Frühstücksorte in den Ferien
  • „Unser Kulturhaus, unsere Freilichtbühne“: Die Chefin über Ferientipps, die Ärzte, Renate Bergmann und Höhepunkte 2022
  • 25 Jahre Bahnhof Spandau: das Jubiläum
  • Pferde und Natur: Kennen Sie den Bauernweg Gatow?
  • Randale in BVG-Häuschen
  • Dampfer auf Havel und Tegeler See
  • 100 VfV Spandau: Glückwunsch!
  • MBO sammelt 16.000 Euro für Ukraine-Hilfe
  • Kladower Forum wandert durch Gatow
  • Schäferführung am Hahneberg
  • Leserbrief zu Rasern auf der Havel und der ungepflegten Badestelle Breitehorn

In unseren Bezirksnewslettern berichten wir über Nachrichten konkret aus den Bezirken. Wir greifen Ideen und Debatten auf, berichten aus der BVV, geben persönliche Tipps für Sie und Ihre Familie, nennen Links und Termine. Und wir stellen Menschen vor, die etwas bewegen wollen im Kiez. Testen Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.