The latest news, top headlines

Retro-Fieber mit Sebastian Pufpaff : So lief das neue „TV Total“

Genug gezappt: Das Comeback von „TV Total“ nach sechs Jahren Pause lässt offen, ob Sebastian Pufpaff aus dem Schatten von Stefan Raab springen kann – oder will.

Retro-Fieber mit Sebastian Pufpaff : So lief das neue „TV Total“

Sebastian Pufpaff und sein neuer Job am Mittwochabend: „TV Total“Foto: dpa

Mittwochabend, 20.15 Uhr, auf ProSieben: Das Comeback von „TV Total“ – ohne Stefan Raab. Die Herausforderung kann größer kaum sein.

Schafft es der neue Frontmann Sebastian Pufpaff, ProSieben wieder zum Erfolg zu quatschen? Oder scheitert der Kabarettist, weil er beim Comeback einer der erfolgreichsten Shows des deutschen Fernsehens ständig mit deren Erfinder Stefan Raab verglichen wird?

Vielleicht geht ja auch beides: Erfolg als Stefan-Raab-Klon und sich ein bisschen was von dem bewahren, was Formate wie „Pufpaffs Happy Hour“ auf 3sat auszeichnen, zwischen subtilen Humor und Krachledernem.

Pufpaffs neuer TV-Job hat schon mal dasselbe Setting, in dem Stefan Raab von 1999 bis 2015 in über 2000 „TV Total“-Ausgaben seinen Schabernack trieb. Stand-Up an der Bühnenrampe, Studiotisch, „Heavytones“-Band, Fernsehpannen-Schnipsel. Das berühmte Zapping.

Alle Sender und Social-Media-Kanäle löschen, jetzt komm‘ ich, so Pufpaffs Ansage. Der Moderator legte schon mal gut los, gab tatsächlich ein wenig den Randalierer, und sollte der studierte Politikwissenschaftler mal ernsthafter Polit-Kabarettist gewesen sein, ist kaum noch was davon zu merken. Zu sehr sitzt Pufpaff der Raab im Nacken (auch als Produzent).

Merke: Wir sind im Privatfernsehen, nicht bei 3sat

Erste Zapping-Opfer („Wetten, dass..?“, das andere große TV-Comeback dieser Tage), erste Kalauer (ABBA ohne Frauen? „Zwei alte Schweden“). Dazu Lanz & Precht, Julian Reichelts Bild TV und Frank Plasberg, der mit Juli Zehs Fremdwörtern in „hart aber fair“ nicht so happy war.

Merke erstens: Nicht „volatil“ sagen. Wir sind im Privatfernsehen, nicht bei 3sat.

 [Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.] 

Und zweitens, nach 65 Minuten Show, da kann Pufpaff noch so sehr die Rampensau geben und als schwangere Helene Fischer bei „Wetten, dass..?“ aufkreuzen: Irgendwie ist es mit dem Dauerzappen nicht mehr ganz so lustig und abendfüllend wie 2015.

Vielleicht sind wir mit Influencer- und Trash-TV-Ausrutschern auf Twitter, Instagram & Co. zu dauerberieselt. Vielleicht können das mittlerweile auch „heute-show“ und Böhmermann besser.

Retro-Fieber alleine reicht nicht. Nur zwei Tage vergingen zwischen der Ankündigung am Montag und der Ausstrahlung der ersten Folge. ProSieben hatte es eilig, das Kultformat ins Rennen zu schicken, was auch damit zusammen hängt, Zervakis und Opdenhövel am Mittwochabend im Anschluss an „TV Total“ mehr Quote und Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Hoffentlich wird das Pufpaffs neues Weekly-Format nicht auch bald nötig haben. Wenn das für den tapferen Moderator eintritt, was nach der Premiere des neuen, alten „TV Total“ zu befürchten ist: dass sich kaum jüngeres, unvoreingenommenes Publikum findet, das sich nicht Stefan Raab herbeiwünscht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.