The latest news, top headlines

Razzia in Berlin-Pankow : Einsatzhundertschaft und SEK durchsuchen Haus von Neonazi

Ein 73-jähriger Rechtsextremist wird beschuldigt, verfassungswidrige Symbole verwendet zu haben. Nach Behördenangaben wurde die Polizei fündig.

Razzia in Berlin-Pankow : Einsatzhundertschaft und SEK durchsuchen Haus von Neonazi

Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Roland Weihrauch

Beamte der Berliner Polizei haben am Freitag in den frühen Morgenstunden das Haus eines Neonazis im Bezirk Pankow durchsucht.

Bei dem 73-jährigen Verdächtigen soll es sich um einen bekannten deutschen Rechtsextremisten handeln, dem das Verwenden von verfassungswidrigen Kennzeichen vorgeworfen wird.

Konkret soll der 73-jährige im Besitz einer Uhr und eines Rings sein, die mit NS-Symbolik geschmückt sind, wie eine Sprecherin der Berliner Staatsanwaltschaft dem Tagesspiegel mitteilte.

Beide Gegenstände wurden von Polizeikräften bei der Durchsuchung gefunden und sichergestellt. Die Razzia war aufgrund eines richterlichen Beschlusses erfolgt.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Gegen sechs Uhr war die Polizei eingerückt, um das Haus des 73-jährigen Neonazis zu durchsuchen. Unterstützung erhielt die Einsatzhundertschaft dabei vom SEK, weil der Verdächtige in der Vergangenheit nach Informationen der „B.Z.“ im Besitz von Schusswaffen gewesen sein soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.