The latest news, top headlines

Olympia-Blog 2021 : Deutsche Mannschaft mit Bahnrad-Weltrekord

Segeln am Montag abgesagt +17 neue Coronafälle + Schütze Reitz verpasst Medaille + Hockey-Damen scheiden im Viertelfinale aus + Mehr im Newsblog.

Olympia-Blog 2021 : Deutsche Mannschaft mit Bahnrad-Weltrekord

Das deutsche Team feiert den neuen Weltrekord im Vorlauf.Foto: REUTERS

Die deutsche Mannschaft mit Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger stellt schon in der Qualifikation der Mannschaftsverfolgung mit 4:07.307 Minuten einen neuen Weltrekord auf (mehr dazu im Newsblog unten).

Mehr Hintergrund zu den Olympischen Spielen in Tokio:

  • Olympische Spiele – Zeitplan, Sportarten und die Highlights in Japan
  • IOC-Direktorin Marie Sallois: „In Tokio erreichen wir Geschlechtergleichstellung“
  • Deutscher Fahnenträger in Tokio: Patrick Hausding ist auf dem Sprung zum Ritter

Please click Activate to see the social media posts.
Learn more about our data protection policy on this page
Aktivieren Neueste zuerst Redaktionell Neueste zuerst Älteste zuerst Highlights See latest updates Neuen Beitrag anzeigen Neue Beiträge anzeigen

Olympia-Blog 2021 : Deutsche Mannschaft mit Bahnrad-Weltrekord

Die Höhepunkte des Tages:

Aline Rotter-Focken ringt um Gold. Um 13.55 Uhr tritt die Ringerin im Finale in der Klasse bis 76 Kilo gegen die Amerikanerin und aktuelle Weltmeisterin Adeline Gray an. Silber hat Rotter-Focken schon sicher. – Medaillenchance im Vielseitigkeits-Spingen. Vor dem Finale ab 10 Uhr liegt Reiterin Julia Krajewski mit der Stute Amande auf Rang zwei. – Favoritenrolle im Bahnrad-Teamsprint. Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sind nach dreifach Gold bei der WM auch  um 11 Uhr bei Olympia gefordert.- Wickler/Thole im Beachvolleyball-Achtelfinale der Männer. Die Hamburger treffen ab 15 Uhr auf das US-amerikanische Duo. Für Wickler und Thole sind es die ersten Olympischen Spiele.

Kein Beitrag vorhanden

Turnen: Simone Biles kehrt zurück und tritt am Dienstag am Schwebebalken an

Um 12:25 sprinten die Frauen im Halbfinale über 200 Meter ums Finale. Mit dabei ist Lisa Marie Kwayie aus Berlin-Neukölln, die den Vorlauf mit 23,14 Sekunden überstand. Unsere Geschichte über ihren harten Kampf um ein paar Hundertstel: 

Bahnrad: Hinze und Friedrich fahren um Gold

Die beiden Bahnradfahrerinnen setzen sich im Halbfinale gegen die Ukraine und fahren später gegen China um Gold. Bronze haben die beiden schon sicher. 

Bahnrad: Weltrekord in der Mannschaftsverfolgung

Der Vierer der Frauen hat bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben sensationell einen Weltrekord aufgestellt. Franziska Brauße (Eningen), Lisa Brennauer (Durach), Lisa Klein (Erfurt) und Mieke Kröger (Bielefeld) fuhren am Montag in Izu in der Qualifikation in 4:07,307 Minuten und verbesserte damit die alte Fabelzeit der britischen Frauen um fast drei Sekunden.

Als die Zeit im Izu Velodrome gestoppt wurde, ballte Brennauer unter dem großen Jubel der Zuschauer die Faust. Im Gegensatz zu den Wettbewerben in Tokio sind in Izu Zuschauer erlaubt. „Ich muss gleich weinen“, sagte ZDF-Expertin Kristina Vogel. Die nächste Runde wird am Dienstag (8.30 Uhr MESZ) ausgetragen. (dpa)

Simon Geschke ist zurück in Deutschland

„Die nutzloseste Reise meiner Karriere“ nannte Geschke den Olympia-Aufenthalt bei seiner Rückkehr.

Bahnrad: Starker Start von Hinze und Friedrich

Die beiden Weltmeisterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sind bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben in der Qualifikation die schnellste Zeit gefahren. Das Duo wurde am Montag im Izu Velodrome in 32,102 Sekunden gestoppt und stellte damit sogar einen deutschen Rekord auf. Die alte Bestzeit hielten Rekord-Weltmeisterin Kristina Vogel und Miriam Welte.

In der ersten Runde (9.50 Uhr MESZ) treffen Hinze und Friedrich nun auf die Ukraine. Dann geht es bereits darum, welche Teams das Finale und den Lauf um Bronze bestreiten. Friedrich (Dassow) und Hinze (Cottbus) hatten bei der WM 2020 in Berlin zusammen mit Pauline Grabosch (Erfurt) Gold gewonnen. (dpa)
Olympia-Chauffeur begeht nach Unfall FahrerfluchtEin freiwilliger Chauffeur bei den Olympischen Spielen in Tokio hat mutmaßlich mit einem offiziellen Olympia-Fahrzeug einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Montag unter Berufung auf die Polizei meldete, wollte der Volunteer am Vorabend einen Mitarbeiter der Spiele von Tokio in die Nachbarpräfektur Chiba bringen. Dabei sei er aus ungeklärter Ursache auf einer Autobahn gegen zwei andere Autos geprallt.

Zwei Frauen seien dabei verletzt worden und mussten ins Krankenhaus. Der mutmaßliche Unfallverursacher machte sich jedoch aus dem Staub, statt Hilfe zu holen. Für ihn habe der Transport des Olympia-Mitarbeiter „Vorrang“ gehabt, soll der Mann nach seiner Festnahme durch die Polizei ausgesagt haben, hieß es. (dpa)

Alle Segelwettbewerbe am Montag abgesagt

Zu schwache Winde haben zur Absage der olympischen Segel-Wettfahrten am Montag vor Enoshima geführt. Betroffen davon waren auch die Medaillenrennen der 49er FX der Frauen mit Tina Lutz und Susann Beucke (Holzhausen/Strande) und der 49er der Männer mit Erik Heil und Thomas Plößel (Kiel/Hamburg). Die beiden deutschen Crews liegen im Kampf um Edelmetall in ihren Klassen in aussichtsreicher Position. Die entscheidenden Wettfahrten sollen nach Angaben der Organisatoren am Dienstag nachgeholt werden.

Lutz/Beucke können als Gesamt-Dritte noch auf Gold schielen, Heil/Plößel sind Vierte und haben immerhin noch Chancen auf Bronze wie in Rio 2016. Am Dienstag steht auch das Medaillenrennen der Nacra 17 an. Das Kieler Katamaran-Duo Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer startet auf Rang drei in die abschließende Wettfahrt und kann ebenfalls auf Bronze hoffen. Mehr wird kaum drin sein. Der Abstand zu Gold ist uneinholbar, und auch der Rückstand zu Silber erscheint zu groß.

Im 470er der Frauen wollten die Hamburgerin Luise Wanser und die Kielerin Anastasiya Winkel am Montag ihre Ausgangslage in den letzten beiden Wettfahrten vor der Medaillen-Entscheidung der besten Zehn am Mittwoch verbessern. Sie sind nach acht von zehn Durchgängen Zehnte des Klassements. (dpa)
Finale an der Schnellfeuerpistole: Rio-Olympiasieger Christian Reitz scheidet im Finale überraschend früh aus und wird nur Fünfter. Gold geht an den Franzosen Jean Quiquampoix. Deutsche Hockey-Damen im Olympia-Viertelfinale ausgeschieden 
Deutschlands Hockey-Damen kehren erstmals seit neun Jahren ohne eine Medaille von den Olympischen Spielen zurück. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger verlor am Montag in Tokio im Viertelfinale gegen Argentinien mit 0:3 (0:2) und schied aus. Agustina Albertarrio in der 27. Minute, Maria Jose Granatto (29.) und Valentina Raposo (52.) schossen den verdienten Sieg für die Südamerikannerinnen heraus. Die DHB-Damen waren 2012 in London letztmals ohne Edelmetall bei Olympia geblieben. 2016 in Rio hatte es Bronze gegeben. (dpa) Guten Morgen am zehnten olympischen WettkampftagÜber Nacht gab es keine neue Medaille für die deutschen Athleten. Allerdings waren die Entscheidungen auch rar. Besonders für die Hockey-Damen enden die Spiele enttäuschend.
Die wichtigsten Entscheidungen der Nacht im Überblick:Die Hockey-Damen scheiden aus. Die Mannschaft von Trainer Xavier Reckinger verlor in der Nacht mit 0:3 (0:2) deutlich gegen Argentinien. – Schütze Christian Reitz souverän ins Finale. Der Olympiasieger von Rio zieht beim Schießen mit der Schnellfeuerpistole als Qualifikations-Erster ins Finale ein.- Lisa Marie Kwayie im 200 Meter Sprint im Halbfinale. Die Berlinern kam über die Zeit eine Runde weiter. 
Canadier-Zweier mit Sebastian Brendel mit starkem Vorlauf. Gemeinsam mit seinem neuen Duo-Partner Tim Hecker qualifizierte sich das Kanu-Ass direkt fürs Halbfinale.Teamkollegin Jessica-Bianca Wessolly kam nicht weiter.- Verletzter Weitspringer Fabian Heinle wird Letzter. Der Vize-Europameister wurde durch eine Muskelverletzung gebremst und schied früh aus. Gold ging an den Griechen Miltiadis Tentoglou.- Ringerin Anna Schell scheitert im Viertelfinale. Jetzt muss sie hoffe, dass ihre Gegnerin Alla Tscherkassowa das Finale erreicht. Dann darf Schell nochmal in der Hoffnungsrunde ran. Viel los bei Olympia – der neunte Wettkampftag geht zu EndeDer Tag im Überblick:- Tennisspieler Alexander Zverev holt die erste deutsche Goldmedaille im Herren-Einzel- Bronze für Schwimmer Florian Wellenbrock über 1500 Meter Freistil- Ringerin Aline Rotter-Focken steht im Finale. Morgen trifft sie um 14 Uhr auf die Amerikanerin Adeline Gray- Beachvolleyballerinnen, Handballer, Basketballer und Hockey-Herren kommen alle eine Runde weiter- Überraschung im 100 Meter Sprint. Der Italiener Lamont Marcell Jacobs folgt auf Usain Bolt als schnellster Mann der Welt- Weltrekord im Dreisprung: Yulimar Rojas aus Venezuela gewann mit 15,67 Metern.
Zwei Olympiasieger: Barshim und Tamberi gewinnen Hochsprung-Gold 
Der olympische Medaillenkampf im Hochsprung ist mit zwei Goldmedaillengewinnern zu Ende gegangen. Essa Mutaz Barshim aus Katar und der Italiener Gianmarco Tamberi überquerten am Sonntag in Tokio 2,37 Meter und hatten die gleiche Anzahl von Fehlversuchen. Dritter wurde Maksim Nedasekau (Belarus), der ebenfalls 2,37 Meter schaffte. Dem 30-jährigen Barshim, Weltmeister von 2019 und 2017, gelang im dritten Anlauf der Olympiasieg. Bei den Spielen 2016 in Rio und 2012 in London hatte er jeweils Silber geholt. Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) schied in der Qualifikation aus. (dpa)

Dreisprung:  Yulimar Rojas aus Venezuela mit neuem Weltrekord

Auch deutsche Tischtennis-Männer im Olympia-Viertelfinale 

Die deutschen Tischtennis-Männer haben wie das Frauen-Team das olympische Viertelfinale in Tokio erreicht. Gegen Portugal setzte sich das an Position zwei gesetzte Team mit Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska am Sonntag mit 3:0 gegen Portugal durch. Nächster Gegner ist am Dienstag (7.30 Uhr MESZ) die an sieben gesetzte Auswahl Taiwans. Bei den Sommerspielen in Rio vor fünf Jahren hatte die deutsche Mannschaft Bronze erobert, in Tokio gewann Ovtcharov bereits Einzel-Bronze.

Zuvor hatten bereits die Frauen durch ein 3:0 gegen Australien das Weiterkommen geschafft. Sie spielen am Dienstag (3.00 Uhr/MESZ) gegen Südkorea oder Polen um den Einzug ins Halbfinale. (dpa)

Handballer nach Sieg gegen Brasilien im Olympia-Viertelfinale

Deutschlands Handballer haben bei den Olympischen Spielen das Viertelfinale erreicht und dürfen weiter auf eine Medaille hoffen. Die DHB-Auswahl gewann am Sonntag in Tokio gegen Brasilien mit 29:25 (16:12) und schloss die Vorrundengruppe A mit 6:4 Punkten als Dritter ab. Beste Werfer für das Team von Bundestrainer Alfred Gislason waren Steffen Weinhold und Juri Knorr mit jeweils sechs Toren. Der Gegner in der K.o.-Runde wurde erst im Anschluss ermittelt. Mögliche Rivalen sind Weltmeister Dänemark, der WM-Zweite Schweden und Ägypten. (dpa)

Deutsche Basketballer im Olympia-Viertelfinale gegen Slowenien

Deutschlands Basketballer treffen in ihrem ersten Olympia-Viertelfinale seit 1992 auf Slowenien mit NBA-Superstar Luka Doncic. Das ergab die Auslosung nach dem Ende der Vorrunde am Sonntag in der Saitama Super Arena im Norden Tokios. Die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl kämpft am Dienstag um den erstmaligen Einzug in ein olympisches Halbfinale. Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes steht nach 1984 und 1992 erst zum dritten Mal überhaupt in der Runde der besten Acht.

In der Gruppenphase hatte es in Japan bislang einen Sieg gegen Nigeria und jeweils Niederlagen gegen Italien und Australien gegeben. Die Slowenen hatten sich in ihrem letzten Vorrundenspiel mit 95:87 gegen Spanien durchgesetzt und alle drei Partien gewonnen.
In einem möglichen Halbfinale würde Deutschland auf den Sieger der Partie zwischen Italien und Frankreich treffen. Die weiteren Viertelfinals bestreiten Gold-Favorit USA gegen Spanien und Australien gegen Argentinien. (dpa)

Handball: DHB-Team gegen Brasilien auf Kurs

Nach anfänglichen Schwierigkeiten führt die deutsche Mannschaft inzwischen mit 21:15 gegen Brasilien. 

Turnerin Seitz starke Fünfte am Stufenbarren – Derwael gewinnt 

Turnerin Elisabeth Seitz hat bei den Olympischen Spielen in Tokio einen starken fünften Platz am Stufenbarren belegt. Die Stuttgarterin bekam am Sonntag im Ariake Gymnastics Center für ihre Übung 14,400 Punkte, blieb aber hinter der punktgleichen Vierten Yufei Lu aus China zurück. Die Goldmedaille sicherte sich Favoritin Nina Derwael aus Belgien mit 15,200 Punkten und ist damit Nachfolgerin der Russin Alija Mustafina. Zweite wurde die Russin Anastasia Iljankowa mit 14,833 Punkten. Mehrkampf-Olympiasiegerin Sunisa Lee aus den USA gewann mit 14,500 Punkten Bronze. US-Superstar Simone Biles hatte aufgrund mentaler Probleme ihren Start abgesagt. (dpa) Bei den Olympischen Spielen in Tokio sollen Athleten unerlaubt Alkohol in einem Park des olympischen Dorfes getrunken haben. Japans OK-Geschäftsführer Toshiro Muto bestätigte am Sonntag, dass es in der Nacht zum Samstag eine entsprechende Beschwerde gegeben habe, worauf Polizisten herbeigerufen worden seien. Nähere Einzelheiten nannte er nicht. Das Organisationskomitee werde den Fall untersuchen und „angemessen“ reagieren, sagte Muto. Athleten dürfen im olympischen Dorf zwar Alkohol trinken, aber nur auf ihren Zimmern. (dpa)
Weitere Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.