The latest news, top headlines

Neuköllner Stadtrat Liecke warnt vor Einfluss von Islamisten

Neuköllner Stadtrat Liecke warnt vor Einfluss von Islamisten

Falko Liecke (CDU) spricht. Freitag, 25.02.2022, 13:00

Der Sozialstadtrat von Berlin-Neukölln, Falko Liecke (CDU), hat mit scharfen Tönen vor dem Einfluss von Islamisten und «Kopftuchaktivisten» gewarnt. Das Kopftuch sei «nicht zwingend ein religiöses Symbol, aber durchaus ein politisches», schreibt Liecke in seinem Buch «Brennpunkt Deutschland. Armut, Gewalt, Verwahrlosung – Neukölln ist erst der Anfang», das am Freitag erschien und in dem es um soziale Probleme, Kriminalität und Extremismus geht. In erster Linie sei das Kopftuch ein Symbol für die «Ungleichwertigkeit von Mann und Frau» und reduziere Frauen «auf eine rein sexuelle Funktion, die es zu verhüllen gelte».

Liecke, der auch Vize-Vorsitzender der Berliner CDU ist, betont: «Nicht unter jedem Kopftuch steckt eine Islamistin.» Aber wer als «Kopftuchaktivistin» agiere, vertrete einen «fundamentalen, antifeministischen und politischen Islam», der im Widerspruch zu Freiheit und Demokratie stehe. Wer das Kopftuch als verbindliches religiöses Symbol verstehe, zeige letztlich ein «rückständiges» Islamverständnis.

Frauen ohne Kopftuch und Mädchen würden in Teilen Neuköllns von der lauten Minderheit der Befürworter massiv unter Druck gesetzt, argumentiert Liecke. In einer Grundschule nahe der vom Verfassungsschutz beobachteten Al-Nur-Moschee würden immer mehr Mädchen bereits im Alter von acht, neun oder zehn Jahren mit Kopftüchern erscheinen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.