The latest news, top headlines

Nach Kritik an Nähe zu Putin : Abramowitsch zieht sich beim FC Chelsea zurück

Roman Abramowitsch gibt die Verwaltung des FC Chelsea ab. Das teilte der Klub am Samstagabend mit.

Nach Kritik an Nähe zu Putin : Abramowitsch zieht sich beim FC Chelsea zurück

Zieht sich beim FC Chelsea zurück: Roman Abramowitsch.Foto: imago images/Shutterstock

Der russische Oligarch Roman Abramowitsch hat die Verwaltung des englischen Champions-League-Siegers FC Chelsea an die Treuhänder der wohltätigen Stiftung des Fußball-Clubs abgegeben.

Das geht aus einer Mitteilung des Premier-League-Clubs am Samstagabend hervor. „Während der beinahe 20 Jahre, in denen mir Chelsea FC gehört, habe ich mich immer als Hüter des Clubs gesehen, dessen Aufgabe es ist, dass wir so erfolgreich sind, wie wir es heute sein können und gleichzeitig eine positive Rolle in unserer Gemeinschaft spielen“, teilte Abramowitsch mit.

[Alle aktuellen Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine bekommen Sie mit der Tagesspiegel-App live auf ihr Handy. Hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen]

Er habe immer im Interesse des Clubs gehandelt. Daher lege er nun die Verwaltung und Aufsicht des Clubs in die Hände der Treuhänder, so Abramowitsch weiter. Diese seien in der besten Position, sich um die Interessen des Clubs, der Spieler, Mitarbeiter und Fans zu kümmern.

[Lesen Sie auch: Klopp, Tuchel und der Fall Abramowitsch (T+)]

Abramowitsch war in den vergangenen Tagen zunehmend wegen seiner Nähe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Kritik geraten. Forderungen nach Sanktionen gegen den Chelsea-Eigentümer wurden immer lauter.

Die Entscheidung kommt nur einen Tag vor dem Finale des englischen Ligapokals gegen den FC Liverpool und damit dem Duell der beiden deutschen Trainer Thomas Tuchel und Jürgen Klopp am Sonntag. (dpa)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.