The latest news, top headlines

Nach Brand im Berliner Grunewald : Avus wird wegen Notfallsprengung erneut gesperrt

Nach dem Großbrand Anfang August müssen beschädigte Bomben kontrolliert gesprengt werden. Die Avus wird erneut gesperrt und der S-Bahnverkehr unterbrochen.

Nach Brand im Berliner Grunewald : Avus wird wegen Notfallsprengung erneut gesperrt

Die Avus soll am Mittwoch erneut gesperrt werden.Foto: Britta Pedersen/dpa

Nach dem Großbrand im Berliner Grunewald Anfang August soll die Avus am Mittwoch erneut gesperrt werden. Das teilten die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) und die Polizei mit. Demnach findet auf dem Sprengplatz Grunewald „außerplanmäßig eine Großsprengung zur Munitionsvernichtung“ statt. Auch die S-Bahn ist von der Sperrung betroffen.

Im Zusammenhang mit dem Brand, der am 4. August aus bislang ungeklärter Ursache ausbrach, sei es zu mehreren Explosionen gekommen.

Einzelne Sprengmittel sollen dadurch herumgeschleudert worden sein, vier Bomben sollen nun „nicht mehr handhabungssicher“ sein und deshalb umgehend vernichtet werden – kontrolliert gesprengt also.

Die Sprengung sei für 13 Uhr angedacht, um 6 Uhr sollten aber bereits die Maßnahmen beginnen. Die Sicherheitszone rund um den Sprengplatz wird für diese Maßnahme erweitert, zudem wird die Avus zwischen Kreuz Funkturm und Kreuz Zehlendorf gesperrt – von 7.30 Uhr bis 16 Uhr.

Betroffen sei auch die zum jetzigen Zeitpunkt gesperrte Anschlussstelle Hüttenweg und deren Querungsstelle, ebenso die Anschlussstelle Spanische Allee in Fahrtrichtung Nord – in Fahrtrichtung Süd bleibe die Strecke jedoch befahrbar.

[Lesen Sie weiter bei Tagesspiegel Plus: Atomreaktor, unterirdisches Gas, kontaminierte Erde: Könnten diese Berliner Orte gefährlich werden? ]

Auch die Havelchaussee soll am Mittwoch gesperrt bleiben, der Kronprinzessinnenweg ist ohnehin noch bis voraussichtlich Ende September gesperrt, teilte die VIZ mit. Ebenfalls unterbrochen ist die S-Bahn: Die Linie S7 fährt zwischen 7.30 und 16 Uhr nicht zwischen den Bahnhöfen Grunewald und Wannsee.

Tagelang explodierten Anfang August Munition und Feuerwerkskörper auf dem Sprengplatz der Polizei im Grunewald. Ein Großbrand entwickelte sich, der Polizei und Feuerwehr tagelang beschäftigte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.