The latest news, top headlines

Lufthansa setzt Flüge in die Ukraine aus : Deutsche sollen das Land laut Bundesregierung „jetzt“ verlassen

Die Furcht vor militärischer Eskalation wächst. Deutschland rät seinen Staatsbürgern daher, aus der Ukraine kurzfristig abzureisen.

Lufthansa setzt Flüge in die Ukraine aus : Deutsche sollen das Land laut Bundesregierung „jetzt“ verlassen

Ein Flugzeug der Lufthansa landet.Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Angesichts der weiteren Zuspitzung der Ukraine-Krise ruft die Bundesregierung nun alle Deutschen „dringend“ dazu auf, die Ukraine „jetzt“ zu verlassen. „Eine militärische Auseinandersetzung ist jederzeit möglich“, schrieb das Auswärtige Amt am Samstag in seinen Sicherheitshinweisen für das Land im Internet. Bisher hatte das Ministerium diejenigen Deutschen zur „kurzfristigen“ Ausreise aufgefordert, deren Anwesenheit nicht „zwingend erforderlich“ sei.

Die Sicherheits- und Reisehinweise waren bereits vor einer Woche nach den ersten Warnungen der US-Regierung vor einem möglicherweise bevorstehenden russischen Angriff verschärft worden. „Wenn Sie sich derzeit in der Ukraine aufhalten, prüfen Sie ob Ihre Anwesenheit zwingend erforderlich ist. Falls nicht, reisen Sie kurzfristig aus“, hieß es seitdem. „Eine militärische Auseinandersetzung ist nicht auszuschließen.“

[Der tägliche Nachrichtenüberblick aus der Hauptstadt: Schon rund 57.000 Leser:innen informieren sich zweimal täglich mit unseren kompakten überregionalen Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos hier an.]

Die Lufthansa und die zum Konzern gehörenden Fluggesellschaften haben unterdessen angekündigt, von Montag an vorübergehend einen Großteil ihrer Flüge in die Ukraine zu streichen. Die Airlines werden ihre regulären Flüge nach Kiew und Odessa vorerst bis Ende Februar aussetzen, wie das Unternehmen am Samstag auf Anfrage mitteilte.

An diesem Samstag sowie Sonntag (19.02. und 20.02.) gebe es noch einzelne Flüge, um Passagieren mit Buchungen eine Reisemöglichkeit anzubieten. Betroffene Gäste werden laut einem Sprecher informiert und auf alternative Flugverbindungen umgebucht. Die Flüge nach Lwiw (Lemberg) in der Westukraine finden laut Lufthansa regulär statt. Zur Airline-Gruppe gehören neben der Lufthansa die Fluggesellschaften Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines sowie Eurowings.

[Lesen Sie auch: Militärtracker zweifelt an Truppenabzug: „Das russische Videomaterial war nicht vertrauenswürdig“ (T+)]

„Lufthansa verfolgt die Lage weiterhin intensiv und steht mit nationalen und internationalen Behörden im engen Austausch“, sagte der Sprecher weiter. Mit Blick auf die drohende Eskalation im Ukraine-Konflikt hieß es weiter, Lufthansa beobachte die Situation ständig und werde zu einem späteren Zeitpunkt über weitere Flüge entscheiden.

Scholz warnt vor Krieg in Europa

Trotz aller Warnungen und diplomatischen Bemühungen des Westens stehen die Zeichen im Ukraine-Konflikt auf militärische Eskalation. „In Europa droht wieder ein Krieg“, warnte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bei der Münchner Sicherheitskonferenz am Samstag.

[Lesen Sie auch: Aufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Wie gefährlich ist die Lage? (T+)]

Alle „Fähigkeiten und Kapazitäten für eine militärische Aggression“ Russlands gegen die Ukraine lägen vor. Der Kanzler sprach sich aber eindringlich dafür aus, die Tür zu Verhandlungen mit Russland offen zu halten: „So viel Diplomatie wie möglich, ohne naiv zu sein – das ist der Anspruch“.

Zuvor hatte US-Präsident Joe Biden die „Überzeugung“ geäußert, dass Kreml-Chef Wladimir Putin die Entscheidung für einen Angriff gegen die Ukraine bereits „getroffen hat“. Washington rechne mit einem Angriff „in den kommenden Tagen“. Dabei könne auch die ukrainische Hauptstadt Kiew ins Visier geraten.(dpa/AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.