The latest news, top headlines

Hertha BSC in der Saison 2021/22 : Jessic Ngankam wechselt nach Fürth

Hertha siegt 7:0 gegen Neuruppin + Saisonstart am Sonntag in Köln + Die ersten sechs Spiele von Hertha BSC sind terminiert + Der Hertha-Blog.

Hertha BSC in der Saison 2021/22 : Jessic Ngankam wechselt nach Fürth

Auf Wanderschaft. Jessic Ngankam soll bei Aufsteiger Fürth Spielpraxis sammeln.Foto: imago images/Matthias Koch

Es geht los mit der Vorbereitung auf die neue Saison für Hertha BSC. Und ab dem 1. Juli steht schon das erste Trainingslager an.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Mehr zu Hertha BSC:

  • Fredi Bobic wird Geschäftsführer Sport
  • Erinnerungen an die legendäre Saison 2008/09
  • Andreas „Zecke“ Neuendorf ist der Mann an Dardais Seite
  • Die legendären 99er: Das ist aus ihnen geworden
  • Der neue Vorstand Carsten Schmidt und seine Pläne

Please click Activate to see the social media posts.
Learn more about our data protection policy on this page
Aktivieren Neueste zuerst Redaktionell Neueste zuerst Älteste zuerst Highlights See latest updates Neuen Beitrag anzeigen Neue Beiträge anzeigen Kein Beitrag vorhanden

Fürth leiht Ngankam aus – mit Kaufoption

Jessic Ngankam wechselt auf Leihbasis für die kommende Saison von Hertha BSC zum Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth. „Für Jessic ist es jetzt wichtig, möglichst viele Spielminuten in der Bundesliga zu bekommen“, sagte Fredi Bobic, der neue Sportgeschäftsführer der Berliner. „Deshalb wird ihm dieser Schritt für seine persönliche Entwicklung guttun.“ Rachid Azzouzi, Geschäftsführer der Fürther, erklärte: „Jessic ist ein junger Spieler, der über Tempo und Torgefahr verfügt und schon in den Nachwuchsteams der Hertha sehr auffällig war.“ Fürths Trainer Stefan Leitl bezeichnete Ngankam als „bodenständigen und ehrgeizigen jungen Mann“. 

Am Donnerstagmorgen absolvierte der 20-Jährige den üblichen Medizincheck, am Nachmittag trainierte er erstmals mit seinen neuen Kollegen. „Mich hat die Art, wie hier mit jungen Spielern gearbeitet wird, überzeugt“, sagte Ngankam. 

Dass er an einen anderen Klub verliehen wird, war schon länger geplant. Trainer Pal Dardai hatte bereits am Ende der vergangenen Saison gesagt, dass es für den Stürmer aus dem eigenen Nachwuchs angesichts der starken Konkurrenz im Angriff mit Einsätzen bei den Profis schwierig werden könnte. Ursprünglich war eine Leihe zu einem Klub in Belgien im Gespräch. Offenbar sicherten sich die Fürther eine Kaufoption. Davon war in der Mitteilung von Hertha BSC keine Rede.

Ngankam, gebürtiger Berliner, spielt seit 2006 für Hertha BSC, 2018 gewann er mit der U 19 des Vereins den deutschen Meistertitel. In der Bundesliga lief der Stürmer 19 Mal für die Berliner auf, erzielte dabei zwei Tore, unter anderem den Treffer zum 2:1 im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04, der Hertha im Abstiegskampf einen wichtigen Sieg bescherte. 

Abpfiff in Neuruppin

Das war’s in Neuruppin. Das Spiel ist zu Ende, das erste Trainingslager auch. 7:0 (2:0) besiegt Hertha BSC den Oberligisten MSV Neuruppin. Hier noch mal die Torschützen: Davie Selke trifft zweimal vor der Pause, Jhon Cordoba,  Dodi Lukebakio (beide je zweimal) und Anton Kade sind in der zweiten Hälfte erfolgreich.

Für Herthas Profis geht es jetzt aus Neuruppin zurück nach Berlin. Morgen ist trainingsfrei. Die nächste Einheit findet am Freitagnachmittag statt, das nächste Testspiel am Samstag beim Regionalligisten SV Babelsberg.

Nach Davie Selke und Jhon Cordoba trifft auch Dodi Lukebakio zum zweiten Mal. 7:0 steht es jetzt für Hertha BSC. Das ist auch das Endergebnis.

Cordoba setzt noch einen drauf

Nach einem Ballverlust der Neuruppiner hat Cordoba nur noch den Torhüter vor sich. Herthas Stürmer trifft unmittelbar nach seinem Tor zum 5:0 auch gleich noch zum 6:0. Nach etwas längerer Pause mal wieder ein Tor für Hertha BSC. Jhon Cordoba trifft per Kopf nach präziser Flanke von Maximilian Mittelstädt zum 5:0 für die Berliner. Eine knappe Viertelstunde ist noch zu spielen.

Lukebakio trifft zum 4:0

Feiner Treffer des Belgiers. Nach einem langen Pass von Maximilian Mittelstädt von der Mittellinie nimmt Dodi Lukebakio den Ball aus der Luft an und lupft über Vaizov zum 4:0 ins Tor. Nächste Chance für Kade. Doch der junge Stürmer scheitert aus fünf Metern am glänzend reagierenden Torhüter Vaizov. Hertha BSC erhöht auf 3:0 Der junge Anton Kade, erst 17 Jahre alt, trifft in der 51. Minute zum 3:0 für Hertha. Ruwen Werthmüller luchst dem Neuruppiner Torhüter Vaizov den Ball ab. Kade vollendet. Die zweite Halbzeit in Neuruppin läuft

Zehn Wechsel in der Pause

Von den elf Spielern Herthas, die in der ersten Halbzeit gespielt haben, wird nur einer, Torhüter Lotka nämlich, auch in der zweiten Hälfte auf dem Platz stehen. Alle Feldspieler werden ausgetauscht. Neu kommen: Mittelstädt, Torunarigha, Zeefuik, Gechter, Maier, Michelbrink, Lukebakio, Werthmüller, Cordoba und Anton Kade. Pause in Neuruppin Das war die erste Halbzeit. Hertha BSC führt durch zwei Tore von Davie Selke mit 2:0, hätte allerdings schon einige Treffer mehr erzielen können. Defensiv wurden die Berliner vom MSV, der gerade in die Oberliga aufgestiegen ist, so gut wie gar nicht gefordert. Wieder Selke – Hertha führt 2:0
Kurz vor der Pause trifft Davie Selke erneut. Die Vorlage kam auch diesmal wieder von Dennis Jastrzembski von der linken Seite. Viele Chancen, zu wenige Tore. Javairo Dilrosun vergibt die nächste Gelegenheit. Der Holländer setzt den Ball aus drei Metern über die Latte. Eine halbe Stunde ist gespielt. 1:0 für Hertha.In der 26. Minute trifft Davie Selke nach einer guten Kombination über Boateng, Serdar und einer Hereingabe von Jastrzembski aus kurzer Distanz zur Führung für die Berliner. Gute Chance für Hertha: Suat Serdar versucht es von der Strafraumgrenze. Der Ball, leicht abgefälscht, geht ganz knapp am Tor vorbei.
Es geht weiter bei Boateng. Kevin-Prince Boateng lässt sich an der Seitenlinie behandeln. Möglicherweise muss er schon früh den Platz verlassen. Viertelstunde gespielt im Volksparkstadion von Neuruppin. Es steht noch 0:0. Hertha drückt, hatte schon sechs Ecken. Doch die haben noch nichts eingebracht. Das Spiel in Neuruppin läuft. Nach zehn Minuten steht es noch 0:0.

So spielt Hertha BSC gegen den MSV Neuruppin

Mit einem Testspiel gegen den Oberligisten MSV Neuruppin  (Anstoß 15.30 Uhr) endet am heutigen Mittwoch das knapp einwöchige Athletiktrainingslager von Hertha BSC in Neuruppin. Das ist die Aufstellung von Trainer Pal Dardai für die erste Hälfte. Nach der Pause soll einmal komplett durchgewechselt werden. Taktisch könnte das Team so aussehen: Lotka – Klünter, Stark, Dardai, Plattenhardt – Boateng, Ascacibar, Serdar – Jastrzembski, Selke, Dilrosun. Weitere Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.