The latest news, top headlines

Großteil der Soldaten hat überlebt : Militärflugzeug mit mehr als 80 Menschen auf den Philippinen abgestürzt

Nach dem Absturz eines Militärflugzeugs auf den Philippinen dauert die Suche nach Überlebenden weiter an. 40 Insassen konnten aus dem Wrack gerettet werden.

Großteil der Soldaten hat überlebt : Militärflugzeug mit mehr als 80 Menschen auf den Philippinen abgestürzt

Ein philippinisches Militärflugzeug ist auf der Insel Jolo im Süden des Landes abgestürzt.Foto: Imago

Ein Militärflugzeug mit mehr als 80 Insassen an Bord ist auf den Philippinen verunglückt. Die Maschine des Typs C-130 habe bei der Landung in Patikul auf der Insel Jolo die Landebahn verpasst, sagte Militärsprecher Cirilito Sobejana am Sonntag. Bei dem Versuch, wieder durchzustarten, sei sie abgestürzt. Mindestens 40 Soldaten hätten das Unglück im Süden des Landes überlebt.

„Wir tun unser Bestes, um die Passagiere zu retten“, betonte Sobejana. Bei dem Unglück sei ein Feuer ausgebrochen. Die Maschine war den Angaben zufolge in der Hauptstadt Manila gestartet und dann über Cagayan de Oro auf der Insel Mindanao nach Jolo unterwegs. Sie transportierte Truppen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Viele der Soldaten an Bord hatten den Angaben zufolge kürzlich ihre Grundausbildung abgeschlossen und sollten nun auf Jolo stationiert werden. Die Insel liegt im mehrheitlich muslimischen Süden der Philippinen, wo die Armee unter anderem gegen die Islamistengruppe Abu Sayyaf im Einsatz ist.

Abu Sayyaf war in den 90er Jahren mit Geld von Al-Kaida-Führer Osama bin Laden gegründet worden. Die Gruppierung wurde durch die Entführung zahlreicher Ausländer bekannt. Im Jahr 2017 enthaupteten die Islamisten den 70-jährigen deutschen Segler Jürgen Kantner, nachdem ihre Forderungen nach einem Lösegeld von rund 600.000 Dollar nicht erfüllt worden waren. (dpa, AFP)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.