The latest news, top headlines

Familienfeiern mit bis zu zehn Personen erlaubt : Österreich lockert Regeln für Ungeimpfte zu Weihnachten und Silvester

Der österreichische Corona-Lockdown für Ungeimpfte wird verlängert. Über die Feiertage gelten die Ausgangsbeschränkungen aber nicht.

Familienfeiern mit bis zu zehn Personen erlaubt : Österreich lockert Regeln für Ungeimpfte zu Weihnachten und Silvester

An Weihnachten dürfen sich auch Ungeimpfte in Österreich mit bis zu zehn Personen treffen.Foto: Georg Hochmuth/AFP

Österreich lockert zu Weihnachten und Silvester die Corona-Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte. Sie dürfen ihr Zuhause an diesen Tagen ausnahmsweise zum Besuch von Familienfeiern mit höchstens zehn Personen verlassen, wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Freitag in Wien sagte. Für Feste mit mehr als zehn Teilnehmern gelte dagegen weiter die 2G-Regel.

Grundsätzlich wurde der seit 15. November geltende Lockdown für Ungeimpfte um zunächst weitere zehn Tage verlängert. Ein Ende der Ausgangsbeschränkungen für diese Gruppe ist nach Regierungsangaben nicht absehbar. Zuletzt waren immer wieder Gegner der Maßnahmen auf die Straßen gegangen.

Mit Blick auf die sich verbreitende Omikron-Variante des Coronavirus wollte sich Mückstein nicht festlegen, ob es erneut zu einem Lockdown für alle kommen werde. Er werde für Januar gar nichts ausschließen, meinte der Minister. Ab dem Februar wird es in Österreich eine allgemeine Impfpflicht geben.

Österreich hat wegen der massiven vierten Corona-Welle erst einen dreiwöchigen Lockdown hinter sich. Um den Handel zu unterstützen, dürfen die Geschäfte am Sonntag (19. Dezember) ausnahmsweise öffnen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mittlerweile auf rund 270 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken und liegt damit unter dem deutschen Wert.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Für die Weihnachtsferien erleichtert Österreich außerdem ausländischen Jugendlichen, die nicht gegen Corona geimpft sind, den Aufenthalt. Mit dem Holiday-Ninja-Pass könnten Zwölf- bis 15-Jährige auch ohne vollständige Impfung oder eine Genesung einen offiziell anerkannten 2G-Nachweis erbringen, sagte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag in Wien.

Der in der Corona-Pandemie in Österreichs Schulen bereits bewährte Pass sehe vor, dass von Tag 1 bis Tag 5 stets ein gültiger negativer Testnachweis vorliegen müsse, darunter müssten mindestens zwei PCR-Tests sein, hieß es. Am sechsten und siebten Tag des Aufenthalts sei dann kein Test mehr erforderlich.

In Österreich gilt in Skigebieten, Hotels und Restaurants die 2G-Regel, nach der nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben. Ausnahmen gibt es für Kinder bis zu zwölf Jahren. Bei der Rückreise nach Deutschland müssen Ungeimpfte bisher in Quarantäne. Österreich hofft, dass die dafür verantwortliche Einstufung als Corona-Hochrisikogebiet seitens Deutschlands demnächst zurückgenommen wird. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.