The latest news, top headlines

Erst kein Ton, dann ordentlich Amüsement : Barbara schönebergisiert „Verstehen Sie Spaß?“

Wollte das Publikum von der Schwere des Alltags befreien: Barbara Schöneberger feierte Premiere mit „Verstehen Sie Spaß?“ Die Quote war nur durchschnittlich

Erst kein Ton, dann ordentlich Amüsement : Barbara schönebergisiert "Verstehen Sie Spaß?"

Barbara Schöneberger moderierte erstmals die ARD-Show „Verstehen Sie Spaß?“. Ausgerechnet bei ihrer Premiere fiel der Ton in den…Foto: dpa

Zu sehen war sie, zu hören nicht – zumindest in den ersten Minuten ihrer Premiere von „Verstehen Sie Spaß?“ trat Barbara Schöneberger im Stumm-Fernsehen auf. Aber die 48-Jährige wäre nicht die Entertainerin, die sie ist, wenn sie nicht Kapital daraus geschlagen hätte. „Wir hatten übrigens am Anfang kurz Tonprobleme“, klärte Schöneberger die Zuschauerinnen und Zuschauer später auf und fragte Schauspieler und Showgast Hans Sigl („Der Bergdoktor“): „Ich hab‘ monatelang diesen Song einstudiert. Man hat’s nicht gehört?“ Wenige Minuten nach der Panne funktionierte der Ton aber wieder. Darüber machte die Gastgeberin dann auch Scherze. Zum Beispiel bei einer Abstimmung im Internet unter den Zuschauern für die Sendung: „Das hat technisch funktioniert. Ist ja nicht selbstverständlich am Samstagabend.“

[Alle aktuellen Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine bekommen Sie mit der Tagesspiegel-App live auf ihr Handy. Hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen.]

Der Glitzer-Jumpsuit saß eng, aber nicht zu eng, die Choreographie passte und wackelte nicht bei der Livesendung aus Berlin-Adlershof. „Verstehen Sie Spaß?“ ist eines der ältesten Unterhaltungsformate im deutschen Fernsehen. Wenn über die Jahrzehnte auch die Moderatoren wechselten – Harald Schmidt war auch dabei! -, das Konzept blieb sich selber treu: Prominente werden hinter die Tanne geführt, es regiert die Schadenfreude, aber zu schaden kommt keiner der Gefoppten. Schöneberger steht voll und ganz hinter dem Unterhaltungsformat.

„Nur, weil die Konflikte näher rücken, sind die Zeiten insgesamt und weltweit ja nicht schwerer geworden. Ich finde, es muss auch Inseln geben, auf denen wir uns von der Schwere und der Last unserer Welt befreien.“, sagte sie im „Bild“-Interview. Zwischen der „Tagesschau“ und den „Tagesthemen“ dürfen ihrer Meinung nach drei Stunden Vollgas Unterhaltung liegen. In diesem Sinne moderiert dieser Profi: Die Schwere des Alltags bleibt vor der Studiotür, im Studio liefert die stets strahlende wie quicke Showmasterin für beste Laune.

4,53 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer

Aber auch Barbara Schöneberger muss akzeptieren, dass über ein Stammpublikum hinaus „Verstehen Sie Spaß?“ nicht fesseln und faszinieren kann. Die Sendung hatte am Samstagabend das Nachsehen gegen den ZDF-Krimi: Im Schnitt 6,80 Millionen Menschen schauten zur besten Sendezeit den Ostfrieslandkrimi, während es bei Schöneberger im Ersten 4,53 Millionen (16,6 Prozent) waren. Die Quote ist allenfalls ordentlich.

Als ersten Gast in ihrer Show empfing Schöneberger die 71-jährige Paola Felix, die mit ihrem Mann Kurt die Samstagabendshow von 1983 bis 1990 moderiert und Schöneberger für ihre Premiere bei einem Tour-Auftritt reingelegt hatte. „Es ist ein nach Hause kommen“, sagte Felix in der Sendung. Außer Paola Felix, Hans Sigl waren auch die Zwillinge Lisa und Lena, das Entertainerpaar Jana Ina und Giovanni Zarrella sowie die ehemalige Skirennläuferin Martina Ertl zu Gast. Bei einer Überraschungsaktion am Ende der Sendung wurde Schöneberger in einem weißem Schutzanzug von ihren Gästen mit Farbbeuteln beworfen. So viel Spaß – oder war’s Selbstironie? – musste sein.

Standing Ovations

Trotz der Tonprobleme erhielt Barbara Schöneberger zum Schluss Standing Ovations vom Saalpublikum und verkündete: „Ich freu‘ mich auf die nächsten Jahre.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.