The latest news, top headlines

Erinnerung im Berliner Kiez an Kindertransport : „In der Friedrichstraße hat sie mich in einen Zug gesetzt“

Gedenken und mehr Themen in unseren Leute-Newslettern aus Berlins Bezirken, mittwochs aus Neukölln, Mitte und Reinickendorf. Hier eine Themenvorschau.

Erinnerung im Berliner Kiez an Kindertransport : „In der Friedrichstraße hat sie mich in einen Zug gesetzt“

Elisabeth Rosenthal (1927-2019)Foto: privat

Bei unseren Leute-Newslettern, die inzwischen seit fünf Jahren erscheinen und berlinweit mehr als 257.000 Mal abonniert wurden, geht die Woche weiter mit Neukölln, Mitte und Reinickendorf. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de.

Jetzt kostenlos bestellen

Masha Slawinski schreibt aus NEUKÖLLN:

  • „In der Friedrichstraße hat sie mich in einen Zug gesetzt“, erinnerte sich Elisabeth Rosenthal im hohen Alter. „Sie hat noch gewunken, und versprochen, einen Monat später nachzukommen.“ Mit diesem Zitat begann Gregor Eisenhauer 2019 im Tagesspiegel seinen Nachruf auf Elisabeth „Betzi“ Rosenthal, die durch einen „Kindertransport“ von Berlin nach London vor den Nazis gerettet worden war. Jetzt werden in Britz Stolpersteine verlegt, die an Elisabeth und ihre Mutter Eleonore Rosenthal erinnern. Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Corona-Update für Neukölln
  • „Die Kinder sind gar nicht aus ihrem Glauben rauszubekommen“ – im Gespräch mit dem Weihnachtsmann
  • Mitarbeiterin bei Kiosküberfall zu Boden geschlagen
  • Neue Podcastfolge: „Butter bei die Fische“ vom Heimathafen Neukölln
  • Zurückdenken in eine andere Zeit: Das Schloss Britz bei Schnee
  • Nachbarschaftshaus in der Karlsgartenstraße: Demonstration und Runder Tisch
  • Natur „nur für Kinder“ im Britzer Garten – rund ums Rentier
  • Solidarität in der kalten Jahreszeit – Neuköllner Spendenaktionen
  • 60 Solaranlagen für Neuköllns Dächer
  • Klimapodcast Gradmesser: CO2-Emissionen durch den Verkehr

Jetzt kostenlos bestellen

Aus dem Bezirk MITTE berichtet Julia Weiss:

  • Corona-Update aus dem Bezirk
  • So schön und natürlich wie Kirschblüten: Wie im Café Sakura in Mitte vegane und nachhaltige Torten entstehen
  • Ausblick auf die Bezirksverordnetenversammlung
  • Ausschüsse der BVV konstituieren sich
  • Nachbarschaftsladen im Stephanskiez in Moabit eröffnet
  • Neues Denkmal für obdachlose Menschen auf dem Leopoldplatz
  • „Kriegsverrat ist Friedens-Tat“: Plakataktion im Gedenken an Wehrmachts-Deserteur Ludwig Baumann

Jetzt kostenlos bestellen

Aus REINICKENDORF meldet sich Lisa Erzsa Weil:

  • Es bleibt spannend bis chaotisch: Bezirksamt weiterhin unvollständig, Abstimmung über Bezirksamts-Kandidatin Emine Demirbüken-Wegner (CDU) in BVV vertagt
  • Corona: Kinderimpfungen starten Mittwochnachmittag in Tegel, Reinickendorfer Amtsarzt informiert in Podcast über Auffrischungsimpfung
  • Flughafen Tegel: Erster Bebauungsplan für Urban Tech Republic unterzeichnet
  • EU-Kommission will Deutschland verklagen – Grund: unzureichender Schutz von Mähwiesen, darunter Tegeler Fließtal
  • Eichborndamm, Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik und Co.: Deutsche Bahn plant Modernisierung Reinickendorfer Bahnhöfe
  • Beirat für Menschen mit Behinderung: „Wir wünschen uns, mehr wahrgenommen zu werden“
  • Sachschaden bei Unfall mit selbstfahrendem Minibus in Tegel
  • Zwangsräumung 71-jähriger Mieterin im letzten Moment abgesagt
  • Kiezmobil: Erstes kostenloses Lastenrad in Betrieb
  • Ehrenpreis des Berliner Tierschutzes geht an Hermsdorfer Igelschutz-Verein
  • Lichtkunst auf Franz-Neumann-Platz installiert
  • Pippi Langstrumpf feiert im Märkischen Viertel Weihnachten
  • Von Schwanensee bis Mozart: Kulturprogramm im Ernst Reuter Saal

Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.