The latest news, top headlines

Bund soll mit gutem Beispiel vorangehen : Biobranche fordert mindestens 50 Prozent Bio in Kantinen

Peter Röhrig, Chef des Bioverbands BÖLW, wünscht sich vom Bund sogar 90 Prozent Bioessen. 30 Prozent Ökolandbau in Deutschland ist machbar, sagt er.

Bund soll mit gutem Beispiel vorangehen : Biobranche fordert mindestens 50 Prozent Bio in Kantinen

Gesünder essen: Dazu gehört auch das Kantinenangebot.Foto: mauritius images / Rupert Oberhäuser

Die Biobranche fordert den Bund auf, in seinen Kantinen deutlich mehr Bioessen zu servieren. „50 Prozent sollte das Minimum sein“, sagte Peter Röhrig, Geschäftsführender Vorstand des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), dem Tagesspiegel.

Besser wäre aber eine noch höhere Bio-Quote wie in Kopenhagen. „Von der Kita bis zum Seniorenheim beträgt dort der Bio-Anteil im Kantinenessen 90 Prozent – übrigens ohne, dass die Preise gestiegen sind“, betonte Röhrig.

Der BÖLW ist der Spitzenverband der Bio-Lebensmittelbranche und vertritt Landwirte, Lebensmittelproduzenten und Bio-Händler.

[Alle wichtigen Updates des Tages finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter „Fragen des Tages“. Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel, den Anteil der Ökoflächen in der Landwirtschaft von derzeit zehn auf 30 Prozent zu steigern, hält man im BÖLW für machbar. „Wir bräuchten jedes Jahr zwölf Prozent mehr Fläche. Das geht!“, meint Röhrig. „In der Vergangenheit hatten wir schon solche Wachstumsjahre. Der Plan ist sehr ambitioniert, aber machbar.“

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.