The latest news, top headlines

17.Staffel „Germany’s Next Topmodel“ : Mehr Diversität wagen

Mit Best-Ager-Kandidatinnen – Heidi Klum geht mit neuem Konzept in die nächste Staffel von „Germany’s Next Topmodel“.

17.Staffel „Germany’s Next Topmodel“ : Mehr Diversität wagen

66 beziehungsweise 68 Jahre alt: Lieselotte aus Berlin und die Flensburgerin Barbara gehören zu den 31 Kandidatinnen der 17….Foto: ProSieben/Richard Hübner

Barbara liebt es, sich in ihrer Freizeit durch Skifahren, Wandern, Yoga und spirituellem Tanz fit zu halten. Lieselotte kann ihre Gefühle am besten in der Musik ausdrücken, sie weiß die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen und bevorzugt eine gesunde Lebensweise. Alles gute Voraussetzungen für eine Teilnahme an der ProSieben-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“, deren 17. Staffel am Donnerstag beginnt. Was die beiden von den übrigen 29 Kandidaten unterscheidet, ist ihr Alter: Die Berlinerin Lieselotte ist 66 Jahre, die aus Flensburg stammende Barbara sogar noch zwei Jahre älter.

Die TV-Show von Heidi Klum hat wie kaum ein anderes Casting-Format in den vergangenen Jahren einen unglaublichen Wandel vollzogen. Vorbei die Zeiten, in denen die ProSieben-Sendung für Uniformität und Ausrichtung auf Mager-Models kritisiert wurde. Im vergangenen Jahr setzte sich das Transgender-Model Alex Mariah im Finale gegen die Curvy-Kandidatin Dascha durch.

[„Germany’s Next Topmodel“, ProSieben, Donnerstag, 20 Uhr 15.]

Auch Heidi Klum und ProSieben konnten sich zu den Siegern zählen, denn die TV-Quote war so gut wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Fast drei Millionen Zuschauer schalteten im Durchschnitt ein. Zwei Jahre zuvor waren es nur 1,82 Millionen gewesen. Diversity zahlt sich offenbar aus. In der Startwoche läuft GNTM allerdings in direkter Konkurrenz zum „Dschungelcamp“ von RTL, das in den vergangenen Tagen regelmäßig Tagessieger in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurde.

Die Topmodel-Kandidatinnen dieses Jahres sind zwischen 18 und 68 Jahren alt, zwischen 1,54 und 1,95 Meter groß und tragen Konfektionsgrößen von 30 bis 54. Die Eltern der 20-jährigen Kashmira stammen aus Sri Lanka, die Eltern der 21-jährigen Vivien aus Russland und die 24-jährige Berlinerin Noëlla wurde in der Republik Kongo geboren.

Das Alter ist nur eine Zahl

Barbara möchte „unbedingt als erste Frau mit 68 Jahren ,Germany’s Next Topmodel‘ werden, um allen älteren Frauen Mut zu machen und um zu zeigen, dass das Alter nur eine Zahl ist“. Lieselotte will mit ihrer „positiven Art andere Menschen inspirieren und Mut machen“. Einen Altersbonus soll es dabei ebenso wenig geben wie einen Welpenschutz, beteuert Heidi Klum: „Natürlich werde ich die beiden trotz ihres Alters genauso hart rannehmen wie meine jüngeren Kandidatinnen. Da gibt es keine Ausnahmen. Aber die Energie, die die zwei haben, ist spürbar. Da ist sehr viel Willenskraft dahinter, und das ist großartig.“

Das Bekenntnis zur Vielfalt hat GNTM vor das Problem gestellt, Designer für die neue Staffel zu finden. „Uns haben sehr viele bekannte Designer abgesagt“, sagte Klum vor dem Start der neuen Staffel und fragte: „Warum ziehen die großen Mode-Labels da nicht einfach mit? Es ist doch euer Job, Menschen zu bekleiden, und die Konfektionsgröße sollte dabei keine Rolle spielen.“

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier hat diese Herausforderung in zweifacher Hinsicht angenommen. Er gehört ebenso wie die Schauspielerin und Pop-Ikone Kylie Minogue zu den Gastjuroren der 17. Staffel. Die Kandidatinnen können somit nicht nur hoffen, als Siegerin auf dem Cover von „Harper’s Bazaar“ abgedruckt oder zum Victoria-Secret-Angel auserkoren zu werden – sondern auch, für eine Mode-Legende wie Gaultier über den Laufsteg zu gehen.

Eine Diversitätshürde nimmt „Germany’s Next Topmodel“ aber auch in diesem Jahr nicht: Auch 2022 gibt es keine männliche Models.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.